Wachsen zur Errettung

Wie können wir uns auf den Richterstuhl Christi vorbereiten? Auf der negativen Seite müssen wir Gott unsere Sünden und Ungerechtigkeiten bekennen, damit sie durch das Blut Christi vergeben und abgewaschen werden. Aber genauso wichtig ist der positive Teil der Vorbereitung: Wir lassen das Leben Christi in uns wachsen. In 1.Petrus 2, 2 lesen wir: „Und seid wie neugeborene Kinder begierig nach der unverfälschten Milch des Wortes, damit ihr durch diese wachst zur Errettung.“ Hier geht es um eine wachsende Errettung, da sie mit Leben zu tun hat. Wenn ein Mensch zur Welt kommt, hat er bereits die Voraussetzungen, um alle menschlichen Fähigkeiten zu entwickeln. Er hat zum Beispiel Augen, Ohren und eine Zunge. Trotzdem kann ein Neugeborenes noch nicht viel tun. Es kann weder herumspringen noch sprechen. Es kann nicht einmal seiner Mutter sagen, dass es Milch trinken möchte. Das bedeutet jedoch nicht, dass es die Fähigkeit zu sprechen nicht bereits in sich hat, aber es muss erst einmal wachsen. Je mehr das Kind wächst, desto mehr Fähigkeiten wird es entwickeln. Seine Augen werden zielgerichtet und es beginnt, mehr zu sehen. Langsam wird es anfangen zu sprechen. Das Neugeborene hat zwar zwei Beine, aber es kann trotzdem noch nicht gehen. Doch mit der Zeit wächst es heran, und alle seine Fähigkeiten entwickeln sich.
So ist es auch mit unserem geistlichen Leben. Dein geistliches Leben muss wachsen. Man fragt häufig: „Bist du ein wiedergeborener Christ?“ Aber wenn du nur wiedergeboren bist und nach 20 Jahren alles noch so ist wie nach deiner Wiedergeburt, dann ist das nicht normal. Ihr Eltern würdet euch sicher grosse Sorgen machen, wenn euer Kind nach 15 Jahren immer noch so ist wie bei seiner Geburt. Die Wiedergeburt ist nur der Anfang des Lebens. Wenn du aber dort stehen bleibst und dir selbst immer wieder versicherst: „Ich bin ja wiedergeboren und das reicht mir“, dann bedeutet das, dass die Errettung in dir nicht gewachsen ist. Wenn du nicht im Leben wächst, wirst du ein fleischlicher Christ bleiben. Dann wirst du nicht in der Lage sein, die Sünde, dein Fleisch und die Welt zu überwinden. Du kannst geistliche Dinge nicht verstehen und Gott kann keine Gemeinschaft mit dir haben. Auch wirst du geistliche Dinge nicht heraussprechen können. Du bist zwar sehr wohl imstande, über viele Dinge zu sprechen: Über deine Arbeit, dein Geschäft und über das, was du gerade machst. Geht es aber darum, über geistliche Dinge der Bibel zu sprechen, dann fängst du an zu stottern und kannst nicht mehr reden. Es reicht nur zu „geistlichen Baby-Gesprächen“. Erkennst du die Notwendigkeit für geistliches Wachstum? Je mehr du wächst, desto mehr wird die Errettung in dir festgemacht. Mit anderen Worten, du wirst nicht nur durch Jesu Tod am Kreuz gerettet, sondern durch sein Leben in dir wächst du zur Errettung und wirst ein geistlich erwachsener und reifer Mensch.

 

Zum nächsten Artikel: Feste Speise essen

Zum vorhergehenden Artikel: Glaube und Taufe in Christus hinein

Übersicht