Sonntag 08. Sept. 2019

Wir hatten diesen Sonntag weiterhin Gemeinschaft darüber, wie wichtig es ist, dass der Herr zu uns spricht, wir ihn dabei hören und auch gehorchen. Wie in den Versen unten zu erkennen, gibt es viele Beispiele in der Schrift, welche uns auf diese wichtigen Aspekte aufmerksam machen wollen. Wer kennt nicht Johannes 10 ‚Meine Schafe hören meine Stimme‘, oder auch wie in 1 Samuel 3, wo wir sehen wie der junge Samuel gelernt hat, auf die Stimme des Herrn zu hören z.B. V7 Samuel kannte den Herrn noch nicht…. und später hat ihm Eli mit dem Hinweis geholfen, dass er antworten solle ‚Rede, Herr; denn dein Diener hört‘. Später in 1 Samuel 13 hat uns berührt, wie Saul vor dem Kampf nicht auf Samuel und so eigentlich nicht auf den Herrn gewartet hatte und somit sein Königreich von ihm wich. Widerspenstigkeit und Widerstreben ist vor dem Herrn Sünde. Möge der Herr uns allezeit ein Ohr geben, welches sein Sprechen durch den Geist hört und seiner Stimme gehorcht. Offb 3 ‚Wer ein Ohr hat höre, was der Geist den Gemeinden sagt‘.

Offb 7:14 Und ich sprach zu ihm: Mein Herr, du weißt es. Und er sprach zu mir: Diese sind es, die aus der großen Bedrängnis kommen, und sie haben ihre Gewänder gewaschen und sie weiß gemacht im Blut des Lammes.

Offb 3:18-22 rate ich dir, von mir im Feuer geläutertes Gold zu kaufen, damit du reich wirst; und weiße Kleider, damit du bekleidet wirst und die Schande deiner Blöße nicht offenbar werde; und Augensalbe, deine Augen zu salben, damit du siehst.

Spr 8:22-31 Von Ewigkeit her war ich eingesetzt, von Anfang an, vor den Uranfängen der Erde.

Spr 8:33-34 Hört auf Zucht und werdet weise, laßt sie niemals fahren! Glücklich der Mensch, der auf mich hört, indem er wacht an meinen Türen Tag für Tag, die Pfosten meiner Tore hütet!

5 Mose 25:17-19 wie er dir auf dem Weg entgegentrat und deine Nachzügler schlug, alle Schwachen hinter dir, als du erschöpft und müde warst, und daß er Gott nicht fürchtete.

5 Mose 30:19-20 Ich rufe heute den Himmel und die Erde als Zeugen gegen euch auf: das Leben und den Tod habe ich dir vorgelegt, den Segen und den Fluch! So wähle das Leben, damit du lebst, du und deine Nachkommen, indem du den HERRN, deinen Gott, liebst und seiner Stimme gehorchst und ihm anhängst! Denn das ist dein Leben und die Dauer deiner Tage, daß du in dem Land wohnst, das der HERR deinen Vätern, Abraham, Isaak und Jakob, geschworen hat, ihnen zu geben.

1 Sam 15:9 Aber Saul und das Volk verschonten Agag und die besten Schafe und Rinder und die [Tiere] vom zweiten Wurf und die Lämmer und alles, was wertvoll war, daran wollten sie nicht den Bann vollstrecken. Alles Vieh aber, das verachtet und schwächlich war, daran vollstreckten sie den Bann.

1 Sam 13:11 Und Samuel sprach: Was hast du getan! Saul antwortete: Weil ich sah, daß das Volk von mir auseinanderlief, und du kamst nicht zur bestimmten Zeit, während die Philister sich [schon] bei Michmas versammelt hatten,

1 Sam 15:22-23 Samuel aber sprach: Hat der HERR [so viel] Lust an Brandopfern und Schlachtopfern wie daran, daß man der Stimme des HERRN gehorcht? Siehe, Gehorchen ist besser als Schlachtopfer, Aufmerken besser als das Fett der Widder. Denn Widerspenstigkeit ist eine Sünde [wie] Wahrsagerei, und Widerstreben ist wie Abgötterei und Götzendienst. Weil du das Wort des HERRN verworfen hast, so hat er dich auch verworfen, daß du nicht mehr König sein sollst.

Jes 50:4-5 Der Herr, HERR, hat mir die Zunge eines Jüngers gegeben, damit ich erkenne, den Müden durch ein Wort aufzurichten. Er weckt [mich], [ja] Morgen für Morgen weckt er mir das Ohr, damit ich höre, wie Jünger [hören]. Der Herr, HERR, hat mir das Ohr geöffnet, und ich, ich bin nicht widerspenstig gewesen, bin nicht zurückgewichen.

Offb 3:20-22 Siehe, ich stehe an der Tür und klopfe an; wenn jemand meine Stimme hört und die Tür öffnet, zu dem werde ich hineingehen und mit ihm essen, und er mit mir. Wer überwindet, dem werde ich geben, mit mir auf meinem Thron zu sitzen, wie auch ich überwunden und mich mit meinem Vater auf seinen Thron gesetzt habe. Wer ein Ohr hat, höre, was der Geist den Gemeinden sagt!

Joh 21:15 Als sie nun gefrühstückt hatten, spricht Jesus zu Simon Petrus: Simon, [Sohn] des Johannes, liebst du mich mehr als diese? Er spricht zu ihm: Ja, Herr, du weißt, daß ich dich liebhabe. Spricht er zu ihm: Weide meine Lämmer!

Joh 21:19 Dies aber sagte er, um anzudeuten, mit welchem Tod er Gott verherrlichen sollte. Und als er dies gesagt hatte, spricht er zu ihm: Folge mir nach!

Joh 21:22 Jesus spricht zu ihm: Wenn ich will, daß er bleibe, bis ich komme, was geht es dich an? Folge du mir nach!

Röm 10:17 Also ist der Glaube aus der Verkündigung, die Verkündigung aber durch das Wort Christi.

Jes 28:13 Und das Wort des HERRN für sie wird sein: zaw la zaw, zaw la zaw, kaw la kaw, kaw la kaw, hier ein wenig, da ein wenig; damit sie hingehen und rückwärts stürzen und zerschmettert werden, sich verstricken lassen und gefangen werden.

1 Pet 5:10 Der Gott aller Gnade aber, der euch berufen hat zu seiner ewigen Herrlichkeit in Christus, er selbst wird [euch], die ihr eine kurze Zeit gelitten habt, vollkommen machen, stärken, kräftigen, gründen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.